Hippolyte Camille Delpy

1842 Joigny/Frankreich – 1910 Paris/Frankreich

Hippolyte Camille Delpy war zu Anfang ein Schüler von Charles-Francois Daubigny (1817-1878) und setzte seine Ausbildung bei Camille Corot (1796-1875) fort. 
Ab 1869 stellte er regelmäßig im Pariser Salon aus.
Ab 1873 reiste er mehrfach nach Auvers-sur-Oise und malte dort zahlreiche Bilder der dortigen Umgebung. Neben den Landschaftsansichten rund um Auvers-sur-Oise fertigte er auch zahlreiche Ansichten von Paris an.
1889 stellte er bei der Weltausstellung in Paris aus. 1890 widmete ihm die Galerie des Artisten modernes eine Einzelausstellung, der zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen folgten.
Ab 1904 trat er der Société des peintres graveurs bei.
Seine Werke gelangten schon während seiner Lebzeiten regelmäßig in offene Verkäufe, da er sich die meiste Zeit in finanziellen Schwierigkeiten befand. 
In seinem Malstil, vor allem bei seinem Landschaftsansichten, wurde er stark durch die Werke von Camille Pissarro (1830-1903) und Paul Cézanne (1839-1906) geprägt.

Hippolyte Camille Delpy. Flusslandschaft. vor 1910. Öl / Holz. 38 x 70cm

Flusslandschaft

Hippolyte Camille Delpy. Klatschmohnfeld. vor 1910. Öl / Leinwand. 30 x 53cm

Klatschmohnfeld

Hippolyte Camille Delpy. Das Haus des Herr Lucas. 1890. Öl / Holz. 28,5 x 53cm

Das Haus von Lucas Walters