Johann Ludwig Bleuler

1792 Feuerthalen – 1850 Laufen-Uhwiesen

Johann Ludwig Bleuler, genannt Louis Bleuler, schloss im Kunstverlag seines Vaters Johann Heinrich Bleuler d.Ä. (1758-1823) einen Ausbildung zum Maler und Zeichner ab. 
1817-19 unternahm er mehrere Reisen in die bündnerischen Rheintäler, nach Brüssel, Amsterdam und Paris.
Nach dem Tod seines Vaters übernahm er mit seinem Bruder Johann Heinrich Bleuler d.J.(1787-1857) dessen Verlag. 
1824 gründete er in Schaffhausen seinen eigenen Kunstverlag. Die Produktion wurde von seinen den gesamten Rheinlauf wiedergebenden Vedutenfolgen dominiert. 
1833 verlegte er seine Werkstatt in das Schloss Laufen am Rheinfall. Dort beschäftigte er unter anderem die Künstler Egidius Federle (1810-1876), Rudolf Weymann (18109-1878), Konrad Corradi (1813-1878), Rudolf Meyer, Hans Neukomm, Heinrich Uster, Ulrich Müller, Johann Siegrist, Johann Jacob Stierlin, Johann Heinrich Gossauer (1824-1889) und Emanuel Labhardt (1810-1874).
Vier Jahre später reiste er an den Zarenhof in St. Petersburg.
1845 erschien sein Hauptwerk „Voyager pittoreske aux bords du Rhin et de la Suisse“. 

Johann Ludwig Bleuler. Aue de Thoune vers le Niesen. vor 1850

Aue de Thoune vers le Niesen

Johann Ludwig Bleuler. Sicht auf Seelisberg. vor 1850

Sicht auf Seelisberg

Johann Ludwig Bleuler. Lausanne. vor 1850

Lausanne