Mark Matwejewitsch Antokolski in seinem Pariser Atelier. zwischen 1885-1890

Mark Matwejewitsch Antokolski

1843 Wilna – 1902 Frankfurt am Main

Der Bildhauer Mark Matwejewitsch Antokolski gehört zu den bedeutendsten Bildhauern Russland. Er studierte an der Kunstakademie in St. Petersburg unter Nikolai Pimenow (1812-1864), nachdem er auf Fürsprache der Gattin des Gouverneurs von Wilna, Wladimir Nasimow, einen Platz bekommen hatte. Mit seiner Skulptur „Iwan der Schreckliche“ von 1870 erlangte der Bildhauer in Russland große Beliebtheit, da Zar Alexander II. Diese erwarb. Ein Jahr nach Fertigstellung der Skulptur wurde er zum Akademiemitglied ernannt und machte eine Studienreise nach Rom und Paris. Dort siedelte er dann auch hauptsächlich über, da das Leben in Russland auf Grund antisemitischer Anfeindungen für ihn schwierig geworden war. 
1878 stellte er bei der Weltausstellung in Paris aus.
1880 wurde er zum Professor ernannt und 1888 schließlich zum Mitglied der Académie des Beaux-Arts in Paris ernannt. 
Neben seinen bildhauerischen Werken war er auch als Schriftsteller tätig und verfasste einige Beiträge für Kunstzeitschriften.