Gustavo Simoni

1846 Rom – 1926 Rom

Vor dem Eingang der Alhambra

Aquarell     76 x 53 cm

Signiert und datiert: G. Simoni Roma 1901

 

Verkauft

Der Aquarellist Gustavo Simoni besuchte als Schüler die römische Kunstakademie Accademia di San Luca. Durch zahlreiche Studienreisen war er nicht nur in Italien, sondern auch in Frankreich, Spanien und Afrika tätig. In den 1890er Jahren eröffnete er in Rom eine Schule für Orientmalerei und gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Associazione degli Acquarellisti romani. Seine hauptsächliche Themenauswahl bestand aus Genreszenen, historischen Szenen aus dem antiken Rom des 17. Und 18. Jahrhunderts und Darstellungen aus dem Orient. Zu seinen bekanntesten Schülern zählen die Künstler Maria Martinetti und Filiberto Sbardella.  

Sein Aquarell “Vor dem Eingang der Alhambra” zeigt sein Können im Bereich der Orientmalerei. Ein, in einen festlichen Kaftan gekleideter Mann, steht vor dem reich verzierten Eingang der Alhambra. Er blickt angestrengt in Richtung des Betrachters und hält einen Schlüssel in einer Hand. Die detailgetreue Wiedergabe der Architektur und der Bekleidung des Mannes zeigt Gustavo Simoni sein Wissen über die muslimische Welt und seine Ortskenntnis von Granada. Es wird deutlich, dass er sich im Besonderen mit dem Orient auseinandergesetzt hat und den genauen Studien muslimischer Zeugnisse sein Hauptinteresse galt. Auf eine realistische Art und Weise gibt er das Gesehene wieder gibt seinen persönlichen Eindruck an den Betrachter weiter.

Literatur:

  • Simoni, Gustavo in: Thieme-Becker Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Bd. 31, E.A. Seemann Verlag, Leipzig, 1958