Josef Wahl

1875 Düsseldorf – 1951 ebenda

Zwei Generationen

Kreidezeichnung   74 X 98 cm

Signiert

Der Künstler Josef Wahl besuchte die Kunstgewerbeschule in Düsseldorf und studierte anschließend von 1890-94 an der Kunstakademie ebenda. Zu seinen Lehrern zählten Adolf Schill (1848-1911), Hugo Crola (1841-1910), Heinrich Lauenstein (1835-1910), Arthur Kampf (1864-1950) und Peter Janssen d.Ä. (1844-1908).
Er beschäftigte sich vor allem mit Bildnissen und religiösen Darstellungen, teilweise auch zur Ausschmückung römisch-katholischer Gotteshäuser.
Auch war er in der Großen Deutschen Kunstausstellung in München von 1937-43 vertreten.

Seine Bildnisse zeugen von einer starken Detailgenauigkeit und einem Hang zum Naturalismus.
Alles wirkt wohl durchdacht und doch zugleich wie eine Momentaufnahme. Blicke und Gesten sprechen für sich. Trotz zurückhaltender Farbgebung, oder gerade deswegen, wird die Stimmung übertragen. Man kann sich in die Situation hineinversetzten, auch wenn es belanglos erscheint.
Einfache Situationen gekonnt eingefangen und umgesetzt.